navigation
Baukultur entdecken

Versicherungsanstalt «Zürich»

Der ehemalige Hauptsitz der «Zürich»-Versicherung ist das erste Gebäude, welches am Mythenquai errichtet wurde. Der repräsentative Bau wurde nach Entwürfen des Architekten Julius Gottfried Kunkler (18451923) als Wohn- und Geschäftshaus erstellt. Die beiden oberen Geschosse des viergeschossigen, in späthistoristischen Formen gehaltenen axialsym­met­rischen Versicherungspalastes enthielten Wohnungen. Die ursprüngliche Nutzung ist auch heute noch an den Balkonen ablesbar, die von mächtigen Konsolen mit Tiermotiven getragen werden. Die Expansion der Versicherung forderte 19241925 eine rückwärtige Erweiterung des Gebäudes, die nach Entwürfen des Architekten Otto Honegger (18761934) ausgeführt wurde.

Die Fassadenverkleidung des Ursprungsbaus be­steht aus St. Margarether und Bollinger Sandstein; der Sockel wurde aus St.-Triphon- und Lägernkalkstein errichtet. Gerade bei der Renovation des Gebäudes 1977/78 hat der relativ weiche Sandstein, der schon starke Verwitterungserscheinungen aufwies, einen grossen Aufwand an Stein- und Bildhauerarbeiten erfordert. Interessant ist bei diesem Gebäude neben dem stattlichen Erscheinungsbild entlang des Mythenquais vor allem die Ausbildung der nördlichen Seitenfassade. Heute eher unscheinbar durch die Neue Rentenanstalt verdeckt, hatte ihr der Architekt grosse Aufmerksamkeit geschenkt, denn dort befand sich der Alfred Escher-Platz, eine städtische Freifläche. Sie war somit die Schauseite und ist wie die Hauptfront gliedert. Hier finden wir den Hinweis auf den Erbauer des Hauses, Julius Gottfried Kunkler.

Baujahr: 18991901, 1977/78 Renovation

Architektur: Julius Gottfried Kunkler; Huggenberger & Stücheli, Zürich (Renovation)
Adresse
Mythenquai 2, 8001 Zürich
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit