navigation
Baukultur entdecken

Hotel Eden - Pavillon E,D,E,N

Im Garten des Hotels Eden lassen sich die vergangenen Tage der Kurstadt Rheinfelden wahrscheinlich noch am ehesten erahnen. Der wunderbare Park umgibt die Hotelanlage, deren Kernbau aus dem Jahre 1911 zahlreiche Erweiterungen erfahren hat. Auch der Rheinfelden so prägende Architekt Heinrich A. Liebetrau ergänzte die Anlage mehrfach, insbesondere um den auffälligen Rundbau rechts des Haupteingangs.

Der Park mit dem Solebad wird durch die Zufahrtsstrasse zum Parkplatz entzweigeschnitten. Daran konnte auch der 1986 geschickt in den Garten gesetzte Pavillon nichts ändern. Skulpturgleich ist er aber ein ganz besonderer Ort im Park; seine Ausstrahlungskraft verleiht der gesamten Hotelanlage eine neue Orientierung. Die vier Säulen, das Dach und der Boden bestehen aus fabrikgegossenem, poliertem und eingefärbtem Beton. Vom Haupteingang aus betrachtet bilden die vier Säulen das Wort EDEN. Sind wir im Paradies? Auf jeden Fall sind wir dazu eingeladen, uns nach dem Stadtrundgang im Solebad zu entspannen oder unter den mächtigen Bäumen eine Erfrischung zu geniessen.

Das Hotel Eden gehört zusammen mit dem Hotel und der Klinik Schützen zur Schützen Rheinfelden AG, die seit drei Jahrzehnten zwei Hotels mit Seminarbetrieb, Restaurants und Kellertheater, zwei Solebäder sowie eine Privatklinik im Bereich Psychosomatik führt und zu den grössten Arbeitgebern Rheinfeldens zählt.

Baujahr: 1911 Hotel; 1986 Pavillon

Architektur: Herzog & de Meuron, Basel (Pavillon)
Adresse
Froneggweg 3, 4310 Rheinfelden
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit