navigation
Gärten und Parks

Seeanlage und Areal der Steinfabrik

Bis Ende der 1980er Jahre verfügte die Gemeinde Pfäffikon über kein öffentlich zugängliches Seeufer. In kleinen Schritten gelang es, Land am See zu erwerben und dieses mittels eines Wettbewerbs zu einer grosszügigen, öffentlichen Seeanlage umzugestalten. Die Schiffsanlegestelle, die Badeanstalt und der Festplatz sind als Treffpunkt gedacht und bieten Raum für verschiedene Aktivitäten. Unweit daneben bildet ein Kiesplatz mit drei Reihen kastenförmig geschnittener Linden einen ruhigeren Bereich. Hier laden Bänke mit Seeblick zum Verweilen ein.

Weiter ostwärts dominiert das natürliche Seeufer. Auf Holzstegen lässt sich ein Teil des Schilfgürtels begehen; von einer Aussichtsplattform kann der Blick über das anschliessende, weite Naturschutzgebiet Frauwinkel und den See schweifen. Mit wenigen, unspektakulären Eingriffen gelang es den Landschaftsarchitekten, einen öffentlichen Raum am See zu schaffen, welcher den unterschiedlichsten Bedürfnissen von Mensch und Natur Rechnung trägt.

Baujahr: 1990/91 und 1997/98

Architektur: Vetsch Nipkow Partner
Adresse
Unterdorf, 8808 Pfäffikon
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit