navigation
Baukultur entdecken

Taunerhaus

Tauner waren Kleinbauern, die sehr wenig oder gar kein Land besassen und einen Teil ihres Lebensun­terhalts durch Taglohnarbeiten bestreiten mussten. Sie lebten vorwiegend am Rand der dörflichen Siedlung in sehr einfachen, kleinen Behausungen, den so genannten Taunerhäusern.

Das Taglöhnerhaus an der Ettingerstrasse 7 ist eines der ältesten noch erhaltenen Wohnhäuser in Reinach. Es besteht aus einem zweigeschossigen, nicht unterkellerten Wohnteil und einem südseitig angebauten Ökonomieteil. Die unterschiedlichen Dachformen und Fenster lassen auf eine bewegte Baugeschichte schliessen. Laut einer in der alten Küche gefundenen Inschrift stammt der Kern von 1510. Um 1700 erfolgte vermutlich eine Erweiterung auf die heutigen Ausmasse. Weitere grössere Veränderungen erfuhr das Gebäude 1920 mit dem Umbau der Wohnung, und 1983 bei einer umfassenden Sanierung. Die dicken Mauern und die wenigen kleinen Fenster mit Holzgewänden und schlichten Holzläden sind aber bis heute erhalten geblieben. Als anschauliches und erlebbares Kulturrelikt in einer bereits grundlegend veränderten Siedlung bildet dieses Haus einen wertvollen Zeugen der Siedlungsgeschichte.

Baujahr: um 1510, um 1700
Adresse
Ettingerstrasse 7, 4153 Reinach
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit