navigation
Baukultur entdecken

Zwei Ferienhäuser

Die Ferienhäuser Michel (Bild) und Scabell wurden von Hermann Rüfenacht gebaut, einem Berner Architekten, der sich vor allem mit dem Tierparkrestaurant Dählhölzli in Bern (1937/38) schweizweit einen Namen machte.
Die beiden Ferienhäuser verbinden gekonnt die Formensprache des Neuen Bauens (vgl. 2) und des regional geprägten Heimatstils (vgl. 12). So zeigen einerseits durchlaufende Fensterbänder und schwach geneigte Blechdächer den Einfluss der Moderne, andererseits verweisen grobe Bruchsteinmauern und Holzschalungen auf eine traditionelle Bauauffassung.
Äusserst interessant ist der Vergleich dieser beiden Häuser mit dem Wohnhaus mit Arztpraxis (vgl. 14) des selben Architekten. Die Ferienhäuser Michel und Scabell, die etwas später erbaut wurden, wirken einheitlicher und ruhiger, sind aber trotzdem am Puls der damaligen Zeit und verzichten auf anbiedernde Details. Sie passen sich zudem gut in das umgebende Gelände ein.
1955 verbrachte der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer (1876-1967) seinen Urlaub im Ferienhaus von Albert Scabell, einem bekannten Herzspezialisten jener Zeit. Adenauer führte während seines Aufenthalts in Mürren sogar eine Pressekonferenz durch. In dieser äusserte er seine Zufriedenheit über den Ausgang der Genfer Viermächtekonferenz und brachte so den Ferienort in die internationalen Medien.

Baujahr: Chalet Steinegg (ehem. Haus Michel) 1934, Ferienhaus Trapp 1939 (ehem. Haus Scabell)

Architektur: Hermann Rüfenacht, Bern
Adresse
3825 Mürren
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit