navigation
Baukultur entdecken

Hafterhaus und Hafterpark

Das für den Eisenhändler Joachim Martin Haffter erbaute Wohnhaus bildet mit den umliegenden Bauten der Frauenfelderstrasse einen dichten, städtischen Strassenraum. Gleich hinter dem Haffterhaus ist die Situation eine gänzlich andere: Weitläufig öffnet sich der Haffterpark mit seinem geschwungenen Wegsystem.

Das Haffterhaus wurde von Rudolf Hofmann erbaut, demselben Baumeister, welcher 1832 das Rathaus und 1840 das Pestalozzi-Schulhaus errichtete. Die Strassenfassade des Baus besitzt eine durch Quergiebel und zweiarmige Eingangstreppe in ihrer Symmetrie betonte klassizistische Form. Weit üppiger als das Äussere ist das Innere des Hauses ausgestattet: Elegante Holzböden, marmorierte Papiertapeten, profilierte Nussbaumtüren und Stuckdecken zeugen von der Noblesse des Baus. Im 1999 durchgeführten Umbau wurde das Gebäude rücksichtsvoll an die Anforderungen der Gemeindeverwaltung angepasst. Die Innenräume können nicht besichtigt werden.

Baujahr: 1838, Umbau 1999

Architektur: Rudolf Hofmann, Islikon; Hanspeter und Peter Büchel, Weinfelden (Umbau)
Adresse
Frauenfelderstrasse 8, 8570 Weinfelden
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit