navigation
Bäder

Familienbad Kreuzweiher St. Gallen

BADEVERGNÜGEN AM WEIHER
Unweit der St. Galler Altstadt und des Stiftsbezirkes beginnt das Naherholungsgebiet des Freudenbergs. Mitten darin, von lauschigen Baumgruppen und Wäldchen umgeben, befinden sich die künstlich angelegten «Drei Weieren». Diese historische Bezeichnung verschweigt, dass sich heute fünf dieser grösseren Teiche zählen lassen. Hier, hoch über der Stadt, frönten die St. Gallerinnen und St. Galler bereits im 18. Jahrhundert dem Baden natürlich streng geschlechtergetrennt im Frauen-, Bueben- und Mannenweiher. Auch heute noch ist ein Bereich des Familienbades am Kreuzweiher ausschliesslich dem weiblichen Geschlecht vorbehalten. Die schlichte, in den Details jedoch reichhaltige Holzkonstruktion mit differenzierten Dachformen stellt einen zeittypischen Vertreter der Architektur am Übergang zwischen Historismus und Heimatstil dar. Etwas weniger prunk-, aber nicht minder reizvoll ist auch das in direkter Nachbarschaft gelegene Gemeinschaftsbad.

Baujahr: 1896-97

Architektur: Albert Pfeiffer
Adresse
Dreilindenstrasse, 9011 St. Gallen
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit