navigation
Baukultur entdecken

Geschäftshaus Güterstrasse 133

Das Geschäftshaus war zur Zeit seiner Errichtung das modernste Gebäude in Basel. Es hatte als erstes eine vorgehängte Leichtmetallfassade (Curtain Wall) nach dem Vorbild der amerikanischen Stahl-Glas-Architektur. Eine originelle Lösung stellt der Ausstellungspavillon dar, der als eigenständiger Kubus mit seinem vorderen Teil unter das Bürohaus geschoben ist und zwei Meter vor den Stützen endet. Er ist auf drei Seiten verglast und diente als ein grosses Schaufenster. Signalwirkung kommt dem 22 Meter hohen, vor die Fassade gestellten Lichtmast zu. Die räumliche Gliederung des hoch aufragenden Erdgeschosses und die feinteilige Fassadenfläche mit den durchscheinende Stützen und gespiegelter Umgebung verbanden sich zu einem Erscheinungsbild von hohem ästhetischem Reiz. Leider wurde dieses durch die Fassadenerneuerung von 1979 stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Zürcher Architekt und Künstler Hans Fischli (1909-1989) gehört zu den bedeutenden Vertretern der Schweizer Moderne; seine Mitarbeiter waren Fredi Eichholzer, Edi Franz und Kurt Thut.

Baujahr: 1956

Architektur: Hans Fischli
Adresse
Güterstrasse 133, 4000 Basel
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit