navigation
Baukultur entdecken

Rheinbrücke mit Inseli

Schon für das Jahr 1198 ist die Existenz einer Brücke bei Rheinfelden urkundlich gesichert. Es wird angenommen, dass die Brücke während des ersten Ausbaus der Stadt 11551170 unter Herzog Berchtold IV. von Zähringen errichtet wurde, lange bevor Basel 1225 seine erste Brücke erhielt. Die Brücke führt nicht nur über den Rhein, sondern ist gleichzeitig auch Zugang zum so genannten Inseli, das früher den «Stein», d.h. die Burg der Grafen von Rheinfelden trug.

Die heutige Betonbrücke ersetzt eine gedeckte Holzbrücke, die 1897 einem Grossfeuer zum Opfer fiel. Maillart verkleidete den Beton teilweise mit rotem Sandstein resp. mit Granitquadern. Dass die auf die tragenden Elemente reduzierte Betonbrücke dem damaligen Stilempfinden nicht unbedingt entsprach, ist nahe liegend. Der innovative Ingenieur hatte für den Bau der Brücken in Rheinfelden und Laufenburg ein neuartiges Verfahren zur Herstellung von Gewölben entwickelt, das er 1911 patentieren liess. Es entstand eine Brücke, die sich durch die Verwendung neuartiger Materialien und ein moderndes Bauvorgehen auszeichnete, sich aber bezüglich ihrer zurückhaltenden Form bestens in das Stadtbild integrierte.

Baujahr: 1911/12

Architektur: Robert Maillart, Bern; Joss und Klauser, Bern
Adresse
Rheinbrückstrasse, 4310 Rheinfelden
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit