navigation
Baukultur entdecken

Utoschloss

Auch die rechte Zürichseeseite zeichnet sich durch ihre prunkvollen Gebäude entlang der Quaianlagen aus und steht der linken Seeseite in nichts nach. Ein prominentes Beispiel ist das von den Architekten Otto Pfleghard (18691958) und Max Haefeli (18691941) als Wohn- und Geschäftshaus geplante Utoschloss. Im Stil des Neubarocks errichtet, ist das Haus mit den beiden turmartig ausgebildeten Eckrisaliten prägender Auftakt der rechtsseitigen Quaibebauung. Hier lohnt sich ein näheres Anschauen der üppig dekorierten Fassaden: Es sind Motive des Sees aufgenommen worden, Schilf ziert die Fassade und Schwäne tragen die Balkone. Daneben werden die Jahreszeiten Sommer und Winter über den Eckrisaliten bildhaft dargestellt.

Bei der behutsamen Sanierung in den 1990er-Jahren wurden die Auflagen der Denkmalpflege innen wie auch aussen berücksichtigt und Teile der Bekrönungen der zwei Ecktürme nach altem Planmaterial rekonstruiert. Da das verwendete Kupfer unter den heutigen Umwelteinflüssen nicht mehr oxidiert, man aber den historischen, mit grünlicher Patina versehenen Eindruck wiederherstellen wollte, entschied man sich dazu, die Metallteile zu bemalen. Heute wird das Gebäude als reines Bürohaus genutzt.

Baujahr: 1898-1900, 1989/90 Fassadensanierung und Innenumbau

Architektur: Otto Pfleghard und Max Haefeli; Peter Fässler, Zürich (Sanierung)
Adresse
Utoquai 29, 31, 8001 Zürich
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit