navigation
Bäder

Frauenbad Stadthausquai Zürich

HISTORISCHES BADEN IM STADTZENTRUM
In diesem Klassiker an zentralster Lage beim Zürichsee ist das Baden seit jeher dem weiblichen Geschlecht vorbehalten. Seit einigen Jahren erhalten jedoch auch Männer Zugang allerdings nur abends in der sogenannten «Barfussbar ». Das Kastenbad ist ein typischer Vertreter des damals beliebten Schweizer Holzstils mit zurückhaltend ausgeformtem und gleichwohl reichem Bauschmuck. Vier Eckpavillons mit Pagodendächern und der leicht aus der Fassade tretende Eingangsbereich prägen die Aussenfassade. Im Innern dominieren die Garderoben mit Vorhängen sowie dezent mit Kapitellen geschmückte Holzpfeiler, die das umlaufende Dach stützen. Viel der Originalsubstanz ist in den vergangenen 125 Jahren verloren gegangen beziehungsweise abgeändert worden. Dies ist durchaus verständlich: Heute sind Kabinen, in denen eine Einzelperson badet, kaum mehr denkbar. Auch der Liegebereich ausserhalb des Bades deckt neue Bedürfnisse ab; Denn bleich wie anno dazumal möchte heute kaum eine Badegästin bleiben.

Baujahr: 1887

Architektur: Arnold Geiser
Adresse
Stadthausquai 13, 8001 Zürich
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit