navigation
Baukultur entdecken

Pouponnière Nestlé

Die Kinderkrippe (frz. Pouponnière) wurde von der Firma Nestlé ins Leben gerufen und ist vor allem einer Schenkung Louis Dapples (18671937), ab 1929 Präsident des Verwaltungsrats, zu verdanken. Das Gebäude konnte 38 Säuglinge aufnehmen und diente gleichzeitig der Forschung zur Kinderernährung. In diesem Sinne war es ein Bau mit Modellcharakter. Die Architekten verliehen ihm dynamische Formen (Grund­riss mit abgerundeten Ecken im Süden) und eine zweckmässige Raumaufteilung (Anordnung der Räume um eine Eingangshalle), die auch den hygienischen Anforderungen (viele Fenster, Ausrichtung gegen Süden und gute Durchlüftung) genügte. Die Fassaden weisen die Formensprache der modernen Architektur jener Zeit auf: klare Linien, grosse Balkons im Stil der Dampferarchitektur, geschwungene Treppen, Flachdach, Bandfenster. Dank der Lage im Wohnviertel Saint-Martin konnte die Pouponnière von einer ruhigen Umgebung mit viel Grün profitieren.

Baujahr: 1936-38

Architektur: Marc Franel und E. Comte, Vevey
Adresse
Avenue Louis-Levade 6, 1820 Montreux
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit