navigation
Baukultur entdecken

Grand Hotel in Territet und anglikanische Kirche Saint John

In den 40er-Jahren des 19. Jh. verwandelte sich der kleine Ort Territet in ein bedeutendes Touristenzent­rum. Dies war vor allem der Familie Chessex zu verdanken. Jean-Rodolphe Chessex und dessen Sohn Ami errichteten einen Hotelkomplex, der 300 Gäste beherbergen konnte. Prunkstück der Anlage war das Grand Hôtel & Hôtel des Alpes. Die Bauten wurden in mehreren Phasen errichtet (gedeckte Promenade 1883, Grand Hôtel 1888, Festsaal 1895, Hôtel des Alpes 1904) und vermitteln dem Betrachter einen Überblick über die wichtigsten Architekturtendenzen im Montreux der Belle Epoque. Die Architekten liessen sich vom Stil des Grand Siècle in Frankreich (17. Jh.), insbesondere unter Ludwig XIII. (Dach des ehem. Grand Hôtel) und Ludwig XIV. (Fassadenschmuck des ehem. Hôtel des Alpes) inspirieren. Ganz in der Nähe entstand nach den Plänen berühmter englischer Architekten eine anglikanische Kapelle für die britischen Gäste des Hotels. Das Interieur ist im neugotischen Stil gehalten und bezaubert durch sein verziertes Dachgebälk typisch englischer Machart. Sehenswert sind auch die Glasmalereien (zwei Zyklen: Te Deum und Leben Christi) aus den Werkstätten von Lavers, Barraud & Westlake, London, die Orgel (Bishops & Son, London) und vor allem der in Brügge gefertigte Hochaltar aus Holz.

Baujahr: Grand Hôtel: 1887-88; Hôtel des Alpes: 1902-04; Kirche: 1877, 1895

Architektur: Grand Hôtel: Louis Maillard; Hôtel des Alpes: Eugène Jost; Kirche: Bodley, Bloomfield
Adresse
Avenue de Chillon 7484, 92, 1820 Montreux
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit