navigation
Baukultur entdecken

Kehrichtverbrennungsanlage

Wem der Abstecher zur «Kathedrale des Abfalls» zu weit ist, kann sich auch aus der Distanz mit diesem ausserordentlichen Bau auseinander setzen: Weit sicht­bar steht die Kehrichtverbrennungsanlage als Merkzeichen in der Thurebene und bildet die östliche Spitze Weinfeldens. Das Gebäude widerspiegelt mit einer seltenen Klarheit die inneren Vorgänge: Am Anfang stehen die Anlieferung und der Müllbunker, daran angrenzend das mit horizontalen Elementen gegliederte Kesselhaus und als höchster Körper der Doppelkamin und die Abwasserbehandlungsanlage. Während anderswo nichtssagende in Wellblech gekleidete Anlagen gebaut worden sind, ist in Weinfelden ein bis ins Detail durchgearbeiteter und durch seine Materialkombinationen ausdrucksstarker Bau entstanden. Der dafür nötige Aufwand lohnt sich, denn auch Kehrichtverbrennungsanlagen sind Teil der Baukultur und als neu entstandener Bautypus auch wichtiger Zeuge unserer Zeit.

Baujahr: 1997

Architektur: Antoniol und Huber, Frauenfeld
Adresse
Rüteliholzstrasse 5, 8570 Weinfelden
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit