navigation
Baukultur entdecken

Kindergarten und Schulhaus Letzi

Der Bau erfüllt hohe architektonische und pädagogische Ansprüche. Das Kleinschulhaus ist am Rand der Grossüberbauung Herti-Allmend platziert und dient als Quartierschulhaus. Im zwei­geschossigen Trakt liegen im Obergeschoss die mit Bastelraum und Terrassenhof erweiterten Schulzimmer. Damit nahmen die Architekten das Konzept der Freiluftschule auf, das im 1930 realisierten Bau des Amsterdamer Architekten J.­ Duiker seinen prominentesten Vorgänger hat. Der vor das Schulhaus über Eck gestellte, eingeschossige Kindergartentrakt schliesst den weitläufigen Vorplatz gegen Osten ab. Im Berührungspunkt entstehen auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmte kleinmassstäbliche Zwischenräume. Die als Betonstruktur erstellten Bauten sind mit Kalksandsteinen ausgefacht und nehmen auch damit Bezug auf die funktionalistische Architektur der europäischen Avantgarde. 1992 wurde die gesamte Fassadenhülle vom Architekten behutsam erneuert.

Baujahr: 1964-65

Architektur: Peter und Klimentina Kamm, Zug
Adresse
Letzistrasse 1820, 6300 Zug
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit