navigation
Baukultur entdecken

Tour d'Ivoire

1961 entstand das Projekt eines urbanen Komplexes, bestehend aus einem 22-stöckigen Turm und zwei 8-geschossigen Wohnhäusern. Es galt als Symbol für den Neuaufbruch von Montreux. Der Architekt sah im Hochhausbau eine ideale Möglichkeit, die zwischen See und Bergen eingezwängte Stadt zu erweitern. Die zeittypische Konzeption der Stadterweiterung durch den Bau von Hochhäusern birgt jedoch das Problem der ästhetischen Integration von Türmen in ein gewachsenes Stadtbild in sich. Um ein zu massives Erscheinungsbild zu vermeiden, spielte der Architekt in Montreux mit Material (eingefärbter Beton, Email- und Drahtglas, Aluminium) und Formen (trapezförmiger Grundriss, zum See hin breiter werdende Balkons). Gegen das Projekt erhob sich Widerstand, vor allem gegen die geplante Höhe, die sämtliche zulässigen Masse überschritt. Aber die Argumente aus Wirtschaft (Neubau von 180 Wohnungen) und Tourismus (neue Attraktion für Montreux) überwogen und der sogenannte Elfenbeinturm (frz. Tour dIvoire) sowie die beiden Wohnbauten konnten schliesslich zwischen 19641969 errichtet werden.

Baujahr: 196469

Architektur: Hugo Buscaglia, Vevey
Adresse
Avenue du Casino 33, 1820 Montreux
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit