navigation
Baukultur entdecken

Schulhaus Halden

«Architekt Hans Dietziker fand eine Lösung, die in maximaler Art das gegebene Gelände ausnützt und der Schule dienstbar macht. Möge das Schulhaus an der Halde in seiner ästhetisch beeindruckenden Form unseren heranwachsenden Mädchen und Buben wohl eine Stätte zielbewusster Wissensvermehrung, aber auch der Gemüts- und Herzensbildung werden». So wurde anlässlich der bevorstehenden Einweihung des Schulhau-ses in einer Beilage im Grenchner Tagblatt über die neuste architektonische Attraktion in Grenchen berichtet.
Über sechs Geschosse steigt die terrassierte Schulanlage den Jurafuss hinan. Durch diese spezielle Gliederung eine Rarität im Schulhausbau erreichte der Architekt Hans Dietziker eine hohe Individualität für die Schulzimmer und die zugeordneten Aussenbereiche. Von besonderer Bedeutung sind die Wandgemälde, Reliefs und Installationen, welche den Sichtbetonbau zusätzlich aufwerten und ihn zu einem Gesamtkunstwerk machen. Zur Erarbeitung des besten Sanierungskonzeptes führte die Baubehörde einen eingeladenen Wettbewerb durch. Die-ses für Renovationen eher unübliche Vorgehen hat entscheidend zur Erhaltung der Architekturqualität beigetragen.

Baujahr: 196468; 2003-07 Sanierung

Architektur: Hans Dietziker, Grenchen; Sanierung: Senn Architekten AG, Grenchen
Adresse
Allerheiligenstrasse 32, 2540 Grenchen
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit