navigation
Baukultur entdecken

Bergkirchlein

Vor mehr als 500 Jahren errichteten die rund 130 Einwohner der bäuerlichen Streusiedlung ihre eigene Kirche. Zuvor mussten sie bis nach Langwies zum Gottesdienst. Seither thront das mittelalterliche Kirchlein auf dem Moränenhügel über Arosa.

Der Glockenturm mit seinem eigenartigen Holzaufbau und das einheitlich geschindelte Satteldach verleihen dem Kirchlein seinen speziellen Charakter. Der Besuch des Kircheninneren lohnt sich. Eine Ton­nen­decke mit geometrisch verzierten Leisten überspannt das quadratische, heimelige Kirchenschiff. Auf dem mittleren Brett ist die Jahrzahl 1493 zu erkennen. Das wertvollste Stück ist die kleine
Orgel in der Form eines Schreines. Sie stammt aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts und zeigt bei geöffneten Flügeln den König David beim Harfenspiel und die heilige Cäcilia an ihrer Orgel.

Seit dem Bau der Evangelisch-reformierten Kirche in Ausserarosa 1907 dient das Bergkirchlein vorwiegend als Begräbnis- oder Hochzeitskirche.

Das Bergkirchlein ist meist geschlossen. Über öffentliche Führungen informieren Sie sich bitte bei Arosa Tourismus (081 378 70 20).

Baujahr: 1492/93
Adresse
Kirchliweg, 7050 Arosa
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit