navigation
Baukultur entdecken

Casa Victoria

Das langgezogene, gerundete Gebäude fällt vom Untersee her kommend in der Aroser Skyline sofort auf. Es ist von einer spielerischen Leichtigkeit geprägt. Die Fassadenflächen bestehen grösstenteils aus Glasfronten. Die Wohnungen sind zueinander in der Höhe verschoben, die Balkone diagonal versetzt. Diese raffinierte Staffelung ergibt eine ganz eigene, ornamentale Wirkung. Die feingliedrige Gestaltung der Fassaden verleiht dem Bau hohe Qualitäten. Von der Poststrasse aus ist die eher ruhige, ebenfalls sorgfältig gestaltete Nordfassade zu sehen. Sie bildet den Kontrapunkt zur belebten Südfassade.
Im 3. Obergeschoss wurde bis ca. 1981 ein Hotel Garni betrieben.

Der Bau hat die originale Bausubstanz grösstenteils bewahrt, was für Bauten der 60er- Jahre nicht selbstverständlich ist. Allzu oft wird der Architektur dieser Zeit zu wenig Beachtung geschenkt und mit unsorgfältigen Isolationsmassnahmen oder Dachaufbauten der typische Charakter genommen. Auch für die Casa Victoria war zu Beginn der 80er- Jahre ein Satteldach geplant, was dem eleganten Bau einen massigen Deckel aufgesetzt hätte. Glücklicherweise kam dieser Eingriff nie zur Ausführung.

Baujahr: 1961

Architektur: F. Lenz
Adresse
7050 Arosa
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit