navigation
Baukultur entdecken

Jüdisches Schulhaus

1830 hob der Kanton Aargau die hebräischen Privatschulen auf. Er verlangte, dass die jüdischen Kinder in einer öffentlichen Primarschule unterrichtet wurden. Eine umgebaute Wohnung im jüdischen Gemeindehaus genügte dafür nur knapp. Bei Baumeister Schmid in Zurzach wurden daher Pläne für ein jüdisches Schulhaus in Auftrag gegeben. Dieses wurde 1842 eingeweiht und bot vier Schulstuben. 1894 wurde die jüdische mit der christlichen Schule zusammengelegt, und das Schulhaus ging in den Besitz der Einwohnergemeinde über. Nach der Erweiterung des Dorfschulhauses wurde das ehemalige jüdische Schulhaus nur noch für die Koch- und die Handarbeitsschule sowie als Vereinslokal benützt. Es wurde 1982 in ein Gemeindehaus umgebaut.

Baujahr: 1842

Architektur: Baumeister Schmid, Zurzach
Adresse
Zürichstrasse 34, Lengnau, 5426 Lengnau
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit