navigation
Baukultur entdecken

Wipkinger Viadukt Zürich

Der fast 1km lange Viadukt führt über den Zürcher Vorbahnhof, Industriequartier und Limmat doppelspurig nach Wipkingen; ein einspuriger Seitenast zweigt zum Bahnhof Letten ab (heute Fussweg). Der Bau entstand als Ersatz für einen zu steilen Erddamm (heute Röntgenstrasse). So spektakulär wie die Sicht von oben auf Fluss und Dächer ist die Ansicht von unten: Mit seinen rund 80 Öffnungen ist der Viadukt ein Brückenmuseum! Auffallendstes Merkmal sind die regelmässigen Bögen aus Lägernkalk und Sandstein. Die bei ihrer sorgfältigen Sanierung 2004/05 entfernten Gewerbe- und Lagereinbauten werden durch Neubauten des Architekturbüros EM2N ersetzt.

Konstruktionen aus allen Zeiten überbrücken Gleise, Strassen und Fluss, darunter der letzte «Schwedlerträger» der Schweiz im niedrigeren Lettenviadukt über das Sihlquai. 2003 wurden zwölf Fachwerkträger über die Gleise durch Blechträger ersetzt. Über die Limmat führen ein Eisenfachwerkträger und drei Fachwerkbogenbrücken. Die Brückenpfeiler am Ufer von 1855 gehören zu den ältesten Eisenbahnzeugen der Schweiz. Stadt, Technik und Natur sind hier zu einer Landschaft zusammengewachsen. Mit spannungsreichen baulichen Situationen und etlichen Industriedenkmälern links und rechts ist der Viadukt gleichermassen Zeuge der Bahngeschichte wie der Stadtentwicklung.

Baujahr: 1894

Architektur: Ingenieur: Robert Moser (SBB-Oberingenieur)
Adresse
3000 Bern
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit