navigation
Baukultur entdecken

Haute école dingénierie et de gestion du canton de Vaud

Was beim Gebäude der Hochschule für Ingenieurwissenschaften und Verwaltung des Kantons Waadt an der Route de Cheseaux zuerst auffällt, ist seine leuchtend orange Farbe. Ungewohnt ist auch seine aus kubischen Blöcken gebildete Form. Der weitläufige Hochschulkomplex wurde 1975 für die Studierenden des Waadtländer Technikums (der heutigen HEIG-VD) gebaut. Die Hochschule am Stadtrand von Yverdon-les-Bains besteht aus einem Hauptgebäude, dem Restaurant und der Aula sowie den spezialisierten Laboratorien. Entworfen wurde der Komplex von Claude Paillard, dessen Familie ursprünglich aus dem Norden der Waadt stammt, sowie Peter Leemann. Die vier unteren Stockwerke passen sich geschickt der Topografie des Geländes an, das sich von der Terrasse in Richtung See neigt. Das gesamte Gebäude baut auf einem Raster von 3,9 Metern auf, der nur von der Aula durchbrochen wird. Der aus Stahlbeton konstruierte Bau erhielt 1981 den Prix Béton und wurde 1985 mit dem Architekturpreis des Kantons Waadt ausgezeichnet. Das Innere des Gebäudes ist mit halb figurativen Malereien von Maurice Ruche dekoriert.

Baujahr: 1975

Architektur: Claude Paillard, Peter Leeman
Adresse
Route de Cheseaux 1, 1400 Yverdon-les-Bains
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit