navigation
Baukultur entdecken

Wohnhaus "für die arbeitende Familie"

Eine besondere Wohnform wurde mit dem Haus an der Landskronstrasse 50 entwickelt. Erbaut wurde es von der «Hadarf» AG, die ausgeschrieben «Haus der arbeitenden Familie» heisst. Der Bau geht spezifisch auf die Bedürfnisse der Kleinfamilie ein, in der Vater und Mutter einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Einerseits versuchte man, den Ansprüchen dieser Bevölkerungsgruppe durch einen möglichst praktischen Ausbau der Wohnungen entgegenzukommen und die Bewältigung des Haushalts zu vereinfachen. Andererseits ist das Gebäude mit einem Lift ausgestattet, und den Bewohnern standen ein öffentliches Telefon sowie die Dienste eines Portiers zur Verfügung. Die Portierloge mit Portierwohnung befand sich im Erdgeschoss. Sehr ungewöhnlich ist auch die für alle Hausbewohner gemeinsam nutzbare Dachterrasse mit Schwimmbad und Dusche. Ernst Rehm, ein bedeutender Basler Architekt der 1930er Jahre, setzte den Bau aus einem höheren Kubus in Ecklage und einem niedrigeren Trakt an der Landskronstrasse zusammen. Er weist eine vertikale Gliederung auf mit rechteckigen, zwei- und dreiteiligen Fenstern sowie Balkonen, die die Fassade rhythmisieren.

Baujahr: 1933

Architektur: Ernst Rehm
Adresse
Landskronstrasse 50, 4056 Basel
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit