navigation
Baukultur entdecken

EWA und Haus im Eselmätteli

Das Haus im Eselmätteli ist einer der prächtigsten Herrensitze im Kanton. Das stattliche Haus bildet am Rand des historischen Ortskerns von Altdorf den krönenden Abschluss einer ganzen Reihe von Herrenhäusern entlang der Herrengasse. Ursprünglich erbaut für den Landvogt Johann Franz Scolar, begeistert es noch heute, vor allem mit seiner kostbaren Barock- und Rokoko-Ausstattung. Einzelne Teile davon sind schweizweit einmalig, so etwa die Stuckdecke von 1686 oder die bemalten Deckenbespannungen (um 1720 und 1773). Seit der Renovation 1995 dient das Haus im Eselmätteli als Verwaltungsgebäude der Elektrizitätswerke Altdorf AG (EWA).
Die Neubauten des EWA gehen auf einen 1994 durchgeführten Wettbewerb zurück. Das Bürogebäude, der Lager- und der Einstelltrakt sind an die drei Parzellenseiten des dreieckigen Grundstücks gerückt Ökonomiebauten werden in Altdorf traditionellerweise in dieser Weise platziert und bilden so eine grosszügige Hofsituation. Die Neubauten stehen mit ihren Glasfassaden in einem bewussten Gegensatz zu den massiven Herrenhäusern. Eine Betonmauer mit einer Oberfläche aus grobkörnigem Urner Kies interpretiert die historischen Natursteinmauern auf neue Weise.

Baujahr: 1684/85 Haus im Eselmätteli, 1996/97 EWA

Architektur: Johann Jakob Scolar (Haus im Eselmätteli), H2S Architekten (EWA)
Adresse
Herrengasse 1, 6460 Altdorf
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit