navigation
Baukultur entdecken

Pont de la Maltière

Die Maltière (Maladière) war früher das Haus der Leprakranken. Eine gebogene Steinbrücke über die Sorne führte dorthin. Sie erinnert noch heute an dieses dunkle Kapitel der Geschichte, als die Kranken aus der Stadt verbannt wurden. Über diesen Bau kursiert aber auch eine weit weniger tragische Anekdote. So heisst es, der Erbauer der Brücke habe an der Standfestigkeit seines Werkes gezweifelt. Deshalb sei er kurz vor der Einweihung der Brücke aus der Stadt geflüchtet und nie wieder zurückgekehrt.Über fünf Jahrhunderte spä­­ter steht die Brücke allerdings immer noch ein Beweis dafür, dass die Befürchtungen ihres Erbauers ganz offensichtlich unbegründet waren!
Seit der Eröffnung der städtischen Zubringerstrasse im Jahr 1999 ist die Brücke vom motorisierten Verkehr befreit. Die neue, fussgängerfreundliche Gestaltung wertet die Brücke auf und ermöglicht einen besseren Blick auf die Häuserzeilen rechts und links der Sorne. Die abgeschrägten Ecken und die Türmchen dieser Häuser, die Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut wurden, scheinen über die Dis­tanz in Dialog zu treten.

Baujahr: 15. Jahrhundert/1637
Adresse
Rue de la Maltière, 2800 Delémont
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit