navigation
Bäder

Schwimmbad Heiden

FARBENFROHER MEILENSTEIN IM KURORT
Mit dem Ersten Weltkrieg stellte sich in der ganzen Schweiz eine schwere Krise im Tourismus ein: Ab Kriegsbeginn blieben die ausländischen Gäste aus, und die Weltwirtschaftskrise am Ende der 1920er Jahre verschärfte die Probleme des Fremdenverkehrs weiter. Im bekannten Kurort Heiden ergriffen innovative Geister die Flucht nach vorn und reagierten mit einer umfassenden Modernisierung der Infrastrukturen. Das «Schwimm- und Sonnenbad» Heiden sollte eine aufgeschlossene inländische Kundschaft ansprechen, die in ihren Ferien Sport treiben wollte. Für diese Investition konnten die Initianten mit Beda Hefti den erfahrensten und bekanntesten Bäderarchitekten der Schweiz für sich gewinnen. Die leichte Hanglage des Bauplatzes bezog Hefti in seinen Entwurf im Stil des Neuen Bauens mit ein und stellte das markante Restaurant mit Wasserturm leicht über den Beckenbereich. Die Garderobengebäude umrahmen die Anlage und schirmen sie gegen die damals bereits direkt angrenzende Bebauung des Dorfes ab. Besonders beeindruckend ist die Farbgestaltung des Ensembles, die dank einer sachgerechten Sanierung heute wieder bestaunt werden kann.

Baujahr: 1932-33

Architektur: Beda Hefti
Adresse
Kohlplatz 5, 9410 Heiden
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit