navigation
Baukultur entdecken

Mikwe - Rituelles Tauchbad

Es wirkt wie ein Gartenhaus, ist aber keines: Der kleine, schmucklose Zweckbau diente ausschliesslich der rituellen Reinigung. In seinem Innern konnte man sich entkleiden und in ein tiefes, heute nicht mehr vorhandenes Becken hinuntersteigen. Der Eintritt kostete zwischen 15 und 75 Rappen, je nach Vermögen, was Mitte des 19. Jahrhunderts nicht ganz billig war. Damit wurden der Lohn des Abwarts, die Heizkosten und die Beleuchtung bezahlt. Gemäss verschiedenen historischen Dokumenten diente die Lengnauer Mikwe ausschliesslich als Frauenbad.

Baujahr: 1848
Adresse
Spycherweg, Lengnau, 5426 Lengnau
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit