navigation
Baukultur entdecken

Kino Etzel

Zur Eröffnung des Kinos Etzel im Januar 1958 schrieb der Einsiedler Anzeiger: ...in erster Linie [muss] das immer noch gelegentlich anzutreffende Vorurteil beseitigt werden, dass Kino und Film an sich etwas Schlechtes und moralisch Verwerfliches seien. Die noch Ende der 1950er Jahre tiefsitzende Skepsis gegenüber dieser neuen Art Unterhaltung ist mittlerweile verflogen. Heute erfreuen sich die Besucher in frisch renovierten Räumlichkeiten an den aktuellen Filmen.

Die weitgehend geschlossene, eingeschossige Fassade wird durch Rippen gegliedert, fünf Öffnungen fügen sich in die Strukturierung ein, ein breites Schaufenster gleich einem Bild durchbricht sie und sitzt in der Mitte der Fassade. Zur linken erfolgt der Eingang unter einem heute leicht veränderten Vordach. In seiner Eleganz gelingt es dem Bau, dem zu seiner Entstehungszeit noch immer neuartigen Medium eine repräsentative Hülle zu verleihen.

Baujahr: 1958

Architektur: Albert Müri-Thorner, Einsiedeln
Adresse
Ochsnerstrasse 3, 8840 Einsiedeln
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit