navigation
Baukultur entdecken

Fricktaler Museum «Haus zur Sonne»

Urkundlich erwähnt ist das «Haus zur Sonne» erstmals 1422. Bereits um 1200 entstand vermutlich im Rahmen der zweiten Stadterweiterung ein Vorgängerbau. Das Gebäude gehörte zu den stattlichsten Häusern Rheinfeldens, wie aus einer Urkunde von 1764 hervorgeht. Von 1422 bis 1840 war «die Sonne» ständig Gasthaus und Herberge. 1841 erwarb der erfolgreiche Geschäftsmann und spätere Stadtammann Franz Joseph Dietschy, Gründer der Brauerei Salmen (später Cardinal), das Gebäude neben seinem Stammhaus und liess es 1843 zu einem Wohnhaus umbauen. Auch die heutige Fassadengestaltung geht auf diesen Umbau zurück.
Heute beherbergt das «Haus zur Sonne» das Fricktaler Museum, das mit seinen Sammlungen zu einer Zeitreise mit den Schwerpunkten Ur- und Frühgeschichte, Mittelalter und Neuzeit einlädt. Die Exponate, die mehrheitlich direkten Bezug zu Rheinfelden oder zum Fricktal haben, vermitteln den Besuchern Wissenwertes über die Geschichte und die Kunst der Region.

Baujahr: anfangs 15. Jahrhundert
Adresse
Marktgasse 12, 4310 Rheinfelden
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit