navigation
23. März 2016
Rapperswil-Jona (SG)

News

In Rapperswil-Jona nutzen immer mehr Leute den Bus. Trotz unverändertem Angebot legen die Passagierzahlen zu. 1629122 Menschen haben die fünf Stadtbuslinien in Rapperswil-Jona 2015 befördert. Das ist ein Plus von 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Linien 992 und 995 legen zu
Die Linie 992 gewinnt wiederholt zusätzliche Fahrgäste. 2,8 Prozent mehr Menschen haben die Buslinie zwischen dem Stadtzentrum via Südquartier an den Bahnhof Jona genutzt. Nach einem leichten Fahrgastrückgang im Jahr 2014 erholte sich die Linie 995 (Hummelberg) und legte um 2,5 Prozent zu.

Stadt plant Busbeschleunigung für Linie 994
Leicht rückläufig (minus 0,5 Prozent) sind die Fahrgastzahlen auf der Linie 994 (Lenggis, Balm). Trotzdem bleibt die Linie 994 mit total 499787 Fahrgästen die Nachfragestärkste auf dem Stadtgebiet. Der Kanton St. Gallen plant im Zuge der Realisierung der Überbauungen an der Rütistrasse den Umbau der Haltestelle Schönau zu einem Fahrbahnhalt sowie der Lichtsignalanlage an der Schönaukreuzung. Letztere soll den Bus bei der Durchfahrt priorisieren und die Pünktlichkeit der Buslinie verbessern. An zweiter Stelle steht die Linie 991, welche die Bahnhöfe Rapperswil und Jona via Südquartier verbindet. Sie transportierte im letzten Jahr 418841 Passagiere.

Zusätzlicher Bus für Hanfländer-Linie 993
Die Linie 993 hat in den letzten Jahren überdurchschnittlich stark zugelegt. Im Jahr 2009 nutzten gerade einmal 195000 Passagiere den Quartierbus. Im Jahr 2014 waren es 270000, was einer Zunahme von knapp 40 Prozent entspricht. Der Erfolg hat auch eine Kehrseite: Der Kleinbus platzt aus allen Nähten. Um das Problem zu entschärfen, beauftragte die Stadt Rapperswil-Jona die VZO, in der Hauptverkehrszeit einen zweiten Bus einzusetzen. Bis Ende 2016 plant die Stadt den Ausbau der Hanfländerstrasse. Auf diesen Zeitpunkt hin werden die VZO einen neuen, grösseren Bus auf der Linie einsetzen.
powered by anthrazit