navigation
Baukultur entdecken

Spedition

Bei der Spedition handelt es sich um die Bebauung eines Restgrundstücks zwischen dem Firmenareal und der Gerliswilstrasse. Der dreigeschossige Baukörper folgt der Krümmung des Strassenverlaufs. Die vorgelagerte Allee wertet den Strassenraum auf und mutet städtisch an. Die Emmer Architekten Leuenberger und Nägeli waren sich der Bedeutung ihrer Aufgabe bewusst und wollten mit ihrem Bau die Gerliswilstrasse zu Emmens nobler Geschäftsstrasse aufwerten. Die rhythmische Lochung der Fassade lässt die Spedition wie ein Bürohaus erscheinen. Die Architekten nehmen Motive des benachbarten, 1923 erstellten Verwaltungsgebäudes I (Gerliswilstrasse 21, H. und F. Pulfer, Ingenieure, Bern) auf. Das Wandbild des Emmer Künstlers Adolf Herbst wurde von den Werkangehörigen 1956 zum 50jährigen Bestehen der Firma gestiftet. Es steht für die enge Verflechtung von Industrie und Bevölkerung und ist ein Bekenntnis zum Industriestandort Emmen.

Baujahr: 1952

Architektur: Leuenberger und Nägeli, Emmenbrücke
Adresse
Gerliswilstrasse 23, 6032 Emmen
Datenquelle: Schweizer Heimatschutz
powered by anthrazit